Appempfehlung – Invoice2go

Wer – wie viele von uns – selbständig ist kommt nicht darum herum gelegentlich Rechnungen oder Angebote zu schreiben.

Eigentlich kein Problem, da gibt es 1.001 Programm für Windows für – für Linux sieht es schon wieder ganz anders aus, da gibt es eher gar keine native Software.

Zudem leben wir im 21. Jahrhundert – Desktopsoftware ist out und die meisten von uns schleppen zumindest ein Smartphone wenn nicht sogar ein Tablet mit sich herum, was liegt also näher die Rechnungen direkt am Smartphone/Tablet zu erstellen?

Gerade wenn man unterwegs beim Kunden ist und dieser “mal eben schnell” ein Angebot haben will oder man eine Barzahlung erhält wäre eine entsprechende App sinnvoll.

Natürlich KANN man das nach alter Väter Sitte mit Stift & Papier erledigen – sieht aber vorsintflutlich aus.

Für iOS gibt es mal wieder wesentlich mehr Angebote als für Android, doch um die 10 verschiedenen in Deutschland brauchbaren Rechnungsapps habe ich im Play Store auch gefunden und mich letztendlich für Invoice2go entschieden.

Es gibt bestimmt Apps mit einem umfangreicheren Funktionsumfang aber was ich brauche kann Invoice2go (inkl. PayPal-Zahlung in die Rechnung integrieren), zudem ist der Versand der erstellten Angebote und Rechnungen wie ich finde clever gelöst!

Man muss nämlich nicht wie bei anderen Apps seine Mailzugangsdaten eingeben – Invoice2go erzeugt ein PDF und bietet einem dann das von anderen Apps bekannte Androideigene “Senden an…”-Menü an. So bleibt es mir selber überlassen ob ich die PDF nun von meinem Firmenaccount (E-Mail) oder einem meiner GMail-Accounts versende, in der Dropbox speichere, erst digital signieren lasse oder was auch immer.

Die Einrichtung ist kinderleicht (natürlich darf man nicht vergessen, dass man zumindest die grundlegenden Begriffe kennen sollte – aber andererseits überlebt jemand der das nicht tut sowieso nicht lange am Markt) und auch die Bedienung ist einfach.

Links ist eine Sidebar mit Icons die einen zum Dashboard, zum Appinternen Dokumentenordner, Zur Artikelverwaltung, zur Kontaktverwaltung (Man kann sich btw. Kontakte aus dem Adressbuch importieren. KANN nicht MUSS!) und zu den Einstellungen führt.

Hat man erst einmal alle Stammdaten angelegt ist eine Rechnung in einer Minute geschrieben.

Übrigens:
Auch wenn IN der App das Dollarsymbol angezeigt wird (was mich extrem wundert, da die Lokalisierung ansonsten perfekt ist) wird in den erzeugten Dokumenten natürlich das Eurosymbol verwendet.

Ist es besonders erwähnenswert, dass Dezimalstückzahlen (z.B. 4,25 für 4 Stunden 15 Minuten) möglich sind? Wenn ich mir die Bewertungen anderer Apps anschaue auf jeden Fall!
Kleiner Tipp was Dezimalzahlen angeht: Das Trennzeichen ist das Komma – nicht der Punkt, je nach verwendetem Keyboard müsst Ihr darauf achten!

Die Lite-Version erlaubt einem nicht nur die Synchronisation in einer Invoice2go-eigenen Cloud und besseren Support sondern auch die Verwaltung mehrerer Firmen und – was wohl am wichtigsten ist – die Erzeugung von mehr als 3 Rechnungen.
Ansonsten ist die Lite-Version jedoch nicht im Funktionsumfang beschnitten, so dass man die App wirklich auf Herz und Nieren testen kann und nicht nur eine verkrüppelte Klickibunti-Demo anschauen darf.

Und mit 9,99 Euro ist die Vollversion äußerst preiswert – zudem kann man den Betrag ja von der Steuer absetzen da es sich im Gegensatz zu anderen von mir hier vorgestellten Bezahl-Apps eindeutig um eine Geschäftsausgabe handelt.

Screenshots

Google Play Store

Keine Sorge, beide Versionen sind zu 100% lokalisiert, anscheinend zieht sich das Plugin derzeit wohl die italienischen Beschreibungen…

Die App wurde nicht im Store gefunden. :-( #wpappbox
Du kannst eine Antwort, oder einen Trackback von Deiner Seite hinterlassen.

Antwort hinterlassen

Powered by WordPress | Designed by: My Touch 4G | Übersetzung & Modifikation by: cyberfux.com