Tabakvorstellung: Anden Gold Superior

Auch wenn ich eher der “englische Patient” bin, so weiß mich ein guter Virginia doch zu begeistern.

Zudem bin ich chronisch neugierig – wie wohl fast alle Pfeifenraucher – also habe ich neulich bei der üblichen Bestellung bei meinem Tabakdealer auch mal wieder ein paar neue Tabake mitbestellt, unter anderem den Anden Gold Superior.

Laut Herstellerangabe handelt es sich um Südamerikanische Virginia- Tabake, veredelt mit Orient der klassischen Anbaugebiete. Traditionell aufbereitet. – und zumindest den Virginia schmeckt man auch deutlich heraus (so soll es ja auch sein…), die Orient-Tabake weniger.

Mit 8,70 Euro für eine 50g-Dose liegt der Anden Gold auf jeden Fall im preislichen Mittelfeld, das Schnittbild hat zwar fast schon Zigarettenniveau ist aber noch gut stopf- und rauchbar.

Der Anden Gold ist von der Feuchtigkeit her “gerade richtig” scheint aber eine Tendenz zum austrocknen zu haben was schade ist – aber da weiß man sich ja zu helfen!

Tatsächlich lässt sich der Anden Gold hervorragend in jeder Kopfgröße unterbringen und auch rauchen – der typische Virginiageschmack bleibt dabei bis zum Schluss erhalten.

Fazit

Ein guter Virginia zu einem akzeptablen Preis der vollen Rauchgenuß vom ersten bis zum letzten Zug bietet. Man muss auf Grund des feinen Schnittbildes nur aufpassen dass er nicht austrocknet, ich würde auf jeden Fall empfehlen ihn umzufüllen und eine Humidrole zu benutzen!

Du kannst eine Antwort, oder einen Trackback von Deiner Seite hinterlassen.

Eine Antwort auf “Tabakvorstellung: Anden Gold Superior”

  1. [...] wurden Sundowner Rhodesian Mixture, Anden Gold Superior, Savinelli English Mixture, Für Tabakgeniesser Hausmarke 342 und Germains Special Latakia Flake [...]

Antwort hinterlassen

Powered by WordPress | Designed by: My Touch 4G | Übersetzung & Modifikation by: cyberfux.com