USB auf Klinke oder: Wir bauen uns ein Fliwatüt

Michael hatte ja im Adaptare-Blog schon mal die Frage gestellt wofür unsere “USB auf Klinke”-Adapter eigentlich wirklich gedacht sind.

Mittlerweile sind wir da etwas schlauer und wissen: die werden hauptsächlich im Modellbau verwendet!

Es gibt jedoch auch immer wieder Leute, die der Meinung sind was mechanisch passt muss auch elektronisch funktionieren und die Adapter z.B. am Autoradio einsetzen.

Deshalb ist dieser Beitrag der Aufklärung gewidmet warum das eben NICHT funktionieren kann!

Fangen wir mit der 56008 an – Klinkenkupplung an USB-Kupplung.

Diesen Adapter versuchen einige Kunden nun wie folgt anzuschließen:

Klinkenkabel an den Adapter und auf der USB_Seite einen einfachen USB-Stick mit MP3s angeschlossen. Das Klinkenkabel wird nun in den Aux-Eingang vom Autoradio gesteckt und sich gewundert warum da keine Musik kommt.

Das Problem ist jetzt ja, dass der Klinkenanschluss ein rein analoger Anschluss ist, während es sich bei USB um einen rein digitaler Anschluss handelt.

Woher soll nun dass Autoradio “wissen”, dass da digitale Musikdaten kommen und wie es die zu behandeln hat – in der Regel verfügen Autoradios ja nicht über eine integrierte MP3-Abspielsoftware, und selbst wenn doch (z.B. Autoradios die MP3 von CD abspielen können) stoßen immer noch die analoge und die digitale Welt aufeinander.

Die zweite Variante ist ist Adapter 56005 – Klinkenstecker auf USB-Stecker.

Dieser wird in zwei verschiedenen Varianten versucht anzuschließen:

Variante Eins

Der Klinkenstecker kommt in den Aux-Eingang vom Autoradio, an den USB-Stecker kommt eine USB- Doppelkupplung und dort wieder ein USB-Stick dran.

Hier gilt praktisch das gleiche wie schon oben gesagt: Analog + Digital = Schlechte Idee

Variante Zwei

Die zweite uns bereits untergekommene Anschlussvariante ist auf den ersten Blick etwas “cleverer” und wird bei modernen Autoradios mit USB-Eingang eingesetzt: Der USB-Stecker wird in das Autoradio gesteckt und der Klinkenstecker in den Kopfhörerausgang des MP3-Players.

Das funktioniert natürlich auch nicht – und zwar aus dem schon vorgenannten Grund: Analog + Digital = Schlechte Idee

Die Lösung

Wenn das Autoradio jetzt schon einen Aux-Eingang hat, warum dann nicht einfach den MP3-Player mit einem einfachen Klinkenkabel anschließen?

Und wenn das Autoradio sogar einen USB-Eingang hat – warum wird das Gerät (in den meisten Fällen dürfte es sich wohl um ein Smartphone handeln) nicht einfach mit dem passenden Kabel aus unserem Sortiment dort angeschlossen?

Du kannst eine Antwort, oder einen Trackback von Deiner Seite hinterlassen.

Eine Antwort auf “USB auf Klinke oder: Wir bauen uns ein Fliwatüt”

  1. NetzBlogR sagt:

    Meistens ist ja sogar ein USB-Kabel beim Smartphone dabei. Man muss also nicht mal einen Adapter oder ein Kabel kaufen.

    Dass die Leute aber auch nie auf die einfachsten Ideen kommen… :-)

Antwort hinterlassen

Powered by WordPress | Designed by: My Touch 4G | Übersetzung & Modifikation by: cyberfux.com